Holz Klang
Aktuelles
http://www.holzklang-spaichingen.de.de/Aktuelles.html

© 2011 Holz Klang
 
 

Ich möchte den Klang von meinem Meisterstück gerne vorstellen. Am Sonntag den 16. Mai um 16:00 Uhr in der Dreifaltigkeitsbergkirche Spaichingen war die Uraufführung und quasi die Einweihung meines Instrumentes. Ein Stück von der neuen CD die Live gemacht worden ist. Girolamo Frescobaldi (1583- 1643) Bergamasca aus den Fiori misicali von 1635

Ein Traum wird Klang!

Entdecken Sie die Neuschöpfung eines alten Registers aus dem Jahrhundert Franz Schuberts und Anton Bruckners: Das neue Orgelpositiv aus der Werkstätte von Thomas Sauerzapf berührt durch einen Klang voller Poesie.

Thomas Sauerzapf ist fasziniert nicht nur vom Orgelbau, sondern auch von der Geschichte dieses Instruments - von seinen Klangdimensionen, von Möglichkeiten, die noch offen stehen, die entdeckt oder wieder entdeckt werden wollen. So hat er sich in den vergangenen Jahren eben auch intensiv mit der so genannten "Wiener Flöte" befasst - diesem Register aus dem „Jahrhundert des Herzens“, das fast in Vergessenheit geraten war.

Die Pfeifen dieses Registers werden, ähnlich wie bei einer Querflöte, quer angeblasen, was einen außergewöhnlichen und ganz charakteristischen, poetischen Klang erzeugt. Es gibt in Deutschland nur noch zwei Orgeln, die über dieses Register verfügen: ein Instrument steht in der evangelischen Dorfkirche in Täbingen bei Balingen, eine weitere Orgel auf der Empore der Wallfahrtskirche auf dem Dreifaltigkeitsberg bei Spaichingen, jeweils in Baden-Württemberg. Erbaut wurden beide Instrumente im frühen und späteren 19. Jahrhundert von Mitgliedern der Spaichinger Orgelbauer- Dynastie Braun, Meister ihres Fachs. Zwei dieser Instrumentenbauer haben ihre Lehrjahre in Wien absolviert und dort dieses Register kennen gelernt und nach Schwaben mitgebracht.

In der Orgelwelt des 19. Jahrhunderts finden sich "Wiener Flöten" nicht nur in Sakralorgeln, sondern sogar in der Popularmusik: im so genannten „Böhmischen Prater“ in Wien etwa steht ein uraltes Karussell mit einer Drehorgel, in der ebenfalls dieses Register erklingt - angesichts des Ortes und des Zweckes allerdings entsprechend laut und aufdringlich. Diese Art hat mit den Flöten in den Orgeln außer dem Namen und der vergleichbaren Bauart selbstverständlich nicht all zu viel gemein.

Thomas Sauerzapf ist es nun in mühe- und liebevoller Forschungs- und Kleinarbeit gelungen, nach über 100 Jahren wieder ein Wiener-Flöten-Register 4' zu fertigen. Mit Rat und Tat stand ihm bei dieser Herausforderung der renommierte Rosenfelder Orgelbau-Meister Wolfgang Braun zur Seite – ein Nachfahre der Spaichinger Orgelmacher-Dynastie Braun und ein exzellenter Kenner der Musikund Orgelbau-Geschichte sowie der akustischen Grundlagen des Orgelklangs.

Thomas Sauerzapf hat seine Wiener Flöte in ein wunderschönes Orgelpositiv aus edelsten Materialien integriert, in dem noch drei weitere klassische Register erklingen: Copula Major 8‘, Holzprinzipal 2‘ und Regal 8‘. Das Besondere an seiner Arbeit - und das gab es bisher nirgendwo: Eigenhändig hat er einige Pfeifen der Wiener-Flöte rund gedrechselt, so dass sie dem Wesen und auch dem Erscheinungsbild einer Flöte näher kommen. Sie sind die Schmuckstücke im Prospekt seines Instruments. Der Klang dieser Rekreation ist singend, poetisch und tragend - das ideale Soloregister in Verbindung mit Streicherklängen oder in einem Orgelkonzert mit Orchester. Ein Traum wird Klang. (art)

Ein Traum wird Klang // Informationsflyer zum drucken

Ein Traum wird Klang! // Holzklang Positiv Neubau am 3.8.2009

Erbauer:    Thomas Sauerzapf
Tonumfang: C – f ³

Register:

Copula Major 8`:  Fichte+Ahorn, C-F Unterbau, Fs - H innen,
c- gis Prospekt Mitte, a-f³ innen
Wiener Flöte:  4`C - cs Gedeckt aus Ahorn seitlich im Prospekt, d-h Rund gedrechselt aus Ahorn konisch innen und außen vorne im Prospekt rechts und links, c`- f³ aus Birne Labium Queransprache 
Holzprinzipal 2':  Ahorn 
Regal 8`: Holzbecher aus Birne
Maße: L x B x H / 1230mm x 600mm x 1170mm 
Höhe Unterbau: 290mm  Höhe Oberbau: 88omm
Gehäuse:   Kirsche, geölt und gewachst, Teilbar Unterbau vom Oberbau
Klaviatur: Buchsbaum, Ebenholz
Registerknöpfe: Zwetschke und Intarsie Nußholz
Notenpult: Kirsche, Ahorn und Nuß


   

Geburtstagsgeschenk für den Prof. Dr. Dr. Ungetüm